Planen, organisieren und durchführen von Räumungsübungen

21.09.2014

Der Brandschutzbeauftragte hat den Arbeitgeber in allen Fragen des Brandschutzes zu beraten und zu unterstützen. Hierzu gehört unter anderem die regelmäßige Durchführung von Räumungsübungen. Doch wie wird eigentlich eine ordnungsgemäße Räumungsübung vorbereitet bzw. durchgeführt und anschließend bewertet?

Erfahren Sie mehr über die Organisation und Durchführung von Räumungsübungen.

Das Ziel einer Räumungsübung ist das geordnete Verlassen eines Gefahrenbereiches und die Sicherstellung aller betroffenen Personen. Je nach Art und Auslegung des Gebäudes kann dies unter Umständen sehr unterschiedlich ablaufen. An erster Stelle sind die jeweiligen Gegebenheiten und Besonderheiten zu beachten. Es empfiehlt sich eine gut durchdachte Planung in Abstimmung mit den zuständigen Bereichsverantwortlichen. Diese wichtigen Fragen sind im Vorfeld zu klären:

·       Welche  Mittel (z. B. Alarmierungsanlage) stehen zu Verfügung?
·       Wie viele Personen sind in den betroffenen Bereichen zu erwarten?
·       Welche Sammelplätze müssen aufgesucht werden?
·       Existieren genügend Evakuierungshelfer in den einzelnen Bereichen?
·       Welche Besonderheiten (z. B. Anlagentechniken) sind zu erwarten?
·       Gibt es hilfebedürftige Menschen?
·       Wie wird das Gebäude gegen ein Wiedereintreten gesichert?
·       Wie wird die Vollständigkeit am Sammelplatz sichergestellt?
·       Welche Kommunikationsmöglichkeiten sind zwingend erforderlich?
·       ...

Auch interessant ist die Fragestellung, ob man eine Räumungsübung unangekündigt durchführt. Sicherlich wird sich ein Feuer nicht ankündigen, allerdings können besprochene Abläufe im Vorfeld einen durchaus positiven Lerneffekt bewirken. In diesem Zusammenhang empfiehlt sich beispielsweise, den geplanten Ablauf der Räumungsübung den betroffenen Evakuierungshelfern vorzustellen und auf wichtige Punkte hinzuweisen. Gleichzeitig erhält man die Möglichkeit, auf vorhandene Unsicherheiten der Beteiligten einzugehen und Missverständnisse zu beseitigen. Menschen denken in Bildern, und so hilft die visuelle Darstellung der Planung, etwa durch ein Gebäudelayout allen Beteiligten dabei, die gesamte Situation besser einzuschätzen. Oft können bereits so weitere Schwachstellen, aber auch Potenziale erkannt und umgesetzt werden.

Nach einer gut durchdachten Planung und der Abstimmung aller beteiligten Personen steht der Räumungsübung dann auch nichts mehr im Wege. Während der Übung empfiehlt es sich, durch weitere Personen den Ablauf der Übung beobachten zu lassen. Eine zuvor anlegte Checkliste mit relevanten Punkten hilft, eine anschließende objektive Bewertung abzugeben. Ebenfalls sinnvoll ist die Einbindung eines Vertreters der zuständigen Feuerwehrdienststelle. Wichtig: Die Übungsdauer ermitteln und mit der Hilfsfrist der Feuerwehr abstimmen. Nicht nur das ordnungsgemäße Räumen der Bereiche, sondern auch das Wiedereinkehren in die jeweiligen Gebäudeteile ist von großer Bedeutung, um den gewohnten Arbeitsablauf möglichst schnell wieder aufnehmen zu können.

Die Bewertung der Übung und die ausgefüllten Checklisten des Beobachterkreises stellen eine erste gute Basis für weitere Räumungsübungen dar. In der Regel bietet es sich an, alle gesammelten Eindrücke in einer kurzen Zusammenkunft zu fixieren. Die Sicht der Feuerwehr gibt hierbei weitere nützliche Hinweise, die garantiert dankend angenommen werden. Generell ist es sinnvoll, einen Bericht an die Geschäftsführung anzulegen, der alle relevanten Informationen enthält. Sie dient dann auch als Entscheidungshilfe für einzuleitende Maßnahmen.

Der Spielraum ist groß - von einer angekündigten Räumungsübung bis zu einer Vollübung mit Feuerwehreinsatzkräften ist in der Regel alles möglich. Erst einmal angefangen, werden Abläufe von Mal zu Mal routinierter und nehmen immer weniger Zeit in Anspruch. Des Weiteren können Räumungsübungen auch immer wieder positiv gegenüber dem Sachversicherer angebracht werden.

Nutzen Sie daher die Möglichkeit und tauschen Sie sich zu diesem Thema aus. Im Forum können Sie Ihre Erfahrungen teilen.

Zum Beitrag im Forum: forum.vbbd.de/viewtopic.php?f=8&t=3159&p=9382&sid=8ceda428f29c9f4280ef7d8d4f5531e4#p9382